Häufige Fragen

Auf diesen Seiten möchten wir einige der häufig gestellten Fragen aus dem Praxisalltag beantworten

  1. Wartezeit und Termine
Unsere Patienten werden zu allererst nach dem Schweregrad der Erkrankung behandelt. Patienten mit schweren Erkrankungen werden schnellstmöglich behandelt.
Um die Wartezeit möglichst kurz zu halten, bitten wir Sie, einen Termin auszumachen, da Patienten mit Terminen in der Regel kürzer warten.
Falls es Ihnen aber nicht möglich ist, einen Termin zu machen, da Beispielsweise ein Ereignis erst am Wochenende aufgetreten ist, bemühen wir uns selbstverständlich, Sie schnellstmöglich zu behandeln.

  1. Blutabnahmen und Nüchternheit
In der Regel sollten alle Blutabnahmen in unserer Praxis nüchtern erfolgen, es sei denn Ihre behandelnden Ärzte haben Ihnen etwas anderes gesagt. Insulinpflichtige Diabethiker sind von dieser Regelung ausgeschlossen, um Unterzuckerung zu vermeiden.
Dabei heisst nüchtern, dass Sie in den letzten 12 Stunden nichts gegessen haben sollten.
Gegen ein ungesüßtes Getränk, wie z.B. Kaffee, Tee oder Minaralwasser ist nichts einzuwenden.
Eine wichtige Ausnahme sind Ihre Medikamente. Diese sollten Sie selbstverständlich weiter einnehmen. Das ist natürlich mit etwas Wasser möglich.
In der Regel wird die Blutabnahme morgens durchgeführt. Das heißt für Sie, dass am Abend vor der Blutabnahme wie gewohnt Ihr Abendessen einnehmen und dann zu Bett gehen. Die Blutabnahme erfolgt dann am nächsten Morgen in unserer Praxis. Danach können Sie selbstverständlich wie gewohnt frühstücken.

Warum sollten Sie vor der Routineblutabnahme nüchtern sein?
Die Werte der Blutfette (Cholesterin, Triglyzeride) können schon durch die Nahrungsaufnahme deutlich verfälscht werden.

  1. Ultraschall /Sonographie und Nüchternheit

Um eine geplante Ultraschalluntersuchung oder lateinisch Sonographie bei Ihnen durchzuführen, möchten wir Sie bitten nüchtern
UND mit voller Blase in die Praxis zu kommen.
Eine wichtige Ausnahme sind Ihre Medikamente. Diese sollten Sie selbstverständlich weiter einnehmen.
Das ist natürlich mit etwas Wasser möglich.

In der Regel wird die Ultraschalluntersuchung morgens durchgeführt. Das heißt für Sie, dass am Abend vor der Blutabnahme wie gewohnt Ihr Abendessen einnehmen und dann zu Bett gehen. Die Untersuchung erfolgt dann am nächsten Morgen in unserer Praxis. Danach können Sie selbstverständlich wie gewohnt frühstücken.
Der Grund dafür liegt in der Verdauungsaktivität des Magen-Darm-Traktes, bei dem auch Gas gebildet wird. Diese Gase und die im Darm enthaltenen Nahrungsbestandteile können die Sicht auf die zu untersuchenden Organe ansonsten erschweren. Die volle Blase erlaubt zudem eine gute Beurteilung der Blasenwand und der Organe des Unterbauches.

  1. Der Body Mass Index (BMI)
Ob Ihr Körpergewicht im normalen Bereich liegt,
können Sie leicht mit unserem BMI-Rechner überprüfen.
Der Body-Mass-Index (BMI) beschreibt das Verhältnis
von Körpergewicht zur Körpergröße
und hängt eng mit der Menge Ihres
Körperfettanteils zusammen.

Hier ein paar Richtwerte: BMI bis 25 = Normalgewicht
                                         BMI bis 30 = Übergewicht
                                         BMI bis 35 = Adipositas 1. Grades
                                         BMI bis 40 = Adipositas 2. Grades
                                      BMI über 40 = Adipositas 3. Grades


Diabetologische Schwerpunktpraxis Düren
Akademische Lehrpraxis der RWTH Aachen
Haftungsausschluss
Impressum
Ein Beispiel:
Ein Mann wiegt 100 kg
bei einer Größe von 200 cm.
Dann ist der BMI 100 / (2x2 ) = BMI 25